Anconcagua

  • Große Bergreise Südamerika

    mit Atacamawüste, Pili Volcano 6046m und Aconcagua

    6962m unter Führung von Rudi Stangl (110 mal am Kilimanjaro)

    nur geeignet für Bergsteiger mit entsprechender Erfahrung !

    LAGUNA VERDE & LICANCABUR 5920m PILI VOLCANO 6046m   ACONCAGUA 6962 m

    Dieses Programm richtet sich an geübte Bergsteiger mit entsprechender Höhenerfahrung

    (Kilimanjaro bzw. leichtere Sechstausender), die in der Kleingruppe unter der Führung von

    Rudi Stangl dieses Abenteuer erleben wollen. Die Akklimatisierung wird in Bolivien und

    Nordchile durchgeführt, wobei wir dabei auch viele faszinierende und geschichtsträchtige

    Orte und Regionen Boliviens kennen lernen und auch einen Sechstausender besteigen.

     

    Reiseprogramm:

     1. Tag

    Flug von Wien oder München nach La Paz Abflug von Wien nach Bolivien. Ankunft in La Paz

    nach Mitternacht. Nach der Pass- und Zollkontrolle Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel im Zentrum. (-/M/A).

     2. Tag

    La Paz / Bolivien 3825m

    Der Vormittag ist zur freien Verfügung. Am Nachmittag Besichtigung der Stadt mit dem Hexenmarkt und Ausflug ins Mondtal Übernachtung im Hotel im Zentrum. (F/-/-).

     3. Tag

    La Paz / Titikakasee / Isla del Sol / La Paz 3825m

    Transfer zum Busbahnhof und Fahrt mit dem Bus nach Copacabana. Kurze Besichtigung des Wallfahrtsortes am Titikakasee. Am Nachmittag Ausflug auf die Isla delSol mit kurzer Wanderung. Rückfahrt nach Copacabana und La Paz. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel im Zentrum. (F//-).

     4. Tag

    La Paz 3825m

    Optional: Uns erwartet eine Mountainbike-Tour auf der gefährlichsten Straße der Welt. Hört sich furcht-einflößend an?!

    Ist es aber nicht so. Allerdings muss man Diszipliniert und dosiert fahren, da es keine Leitplanken auf der Strecke gibt

    Von 4700 Meter geht es 64 km hinab auf 1100 Meter. Am Abend Transfer zum Busbahnhof und Abfahrt mit dem

    Komfortbus um 21 Uhr nach Uyuni. Wir verbringen die Nacht im Bus.(F/-/-).

     5. Tag

    Uyuni / Salar de Uyuni / San Juan 2894m

    Auf dieser wunderschönen 3-Tages-Tour durch den Salzsee besuchen Sie Colchani, die Ojos del Salar, das sind sprudelnde Gase, die aus der Unterseite der Salzfläche aufsteigen, das Salz-Hotel und die Insel Incahuasi, auf der Sie bei einem kurzen Spaziergang riesige Kakteen und vulkanische Felsen beobachten können. Auf dem Weg nach San Juan besichtigen Sie die Höhlen „Cueva del Diablo“ (Teufelshöhle) und „Galaxia Cristal“ (Kristall der Galaxie).

    Übernachtung in einer einfachen Unterkunft. (F/M/A)

     6. Tag

    San Juan / Rote Lagune 4278m / Grüne Lagune 4329m

    Am zweiten Tag geht es weiter mit dem Besuch von den Lagunen Cañapa, Hedionda und Chiarkota. Sie besuchen auch die Wüste Silolí und den Baum aus Stein, eine

    Felsformation von über acht Meter Höhe. Sie besichtigen die Rote Lagune, die Geysire Sol de Manana und die Grüne Lagune am Vulkan Licancabur. Sie verbringen die N

    acht in einer einfachen Hütte an der Lagune. (F/M/A).

     7. Tag

    Grüne Lagune / Besteigung Licancabur 5920m / San Pedro de Atacama 2450m

    In der Früh fahren wir ca. 10 km bis zum Basislagerdes Licancabur. Der Aufstieg erfolgt auf der Norma

    lroute, wo es Wegspuren bis ganz oben gibt. Kletterstellen gibt es keine. Wir brauchten etwa 6 Stunden bis zum Gipfe und mindestens 3 Stunden herunter. Weiterfahrt über dieGrenze nach San Pedro de Atacama in Chile. Übernachtung im Hotel. (F/M/A).

     8. Tag

    San Pedro de Atacama / Basislager Pili 4580m

    Der Vormittag ist zur freien Verfügung in San Pedro .Am Nachmittag Fahrt zum Basislager des Pili Pili

    auf 4580m. Nach Ankunft im Lager wandern wir noch bis zum Ende der Straße auf 4900m. Übernachtung im Camp. (F/-/A).

     9. Tag

    Gipfel des Pili Pili 6046m / San Pedro de Atacama

    Zeitig in der Früh stehen wir auf, frühstücken und bereiten uns für die Tour vor. Danach fahren wir mit dem Allradauto noch hinauf bis ca. 4900m und steigen dann auf zum Gipfel. Der Aufstieg ist mühsam, einen Pfad gibt esnicht und wir müssen unseren Weg zwischen und über dicke Felsbrocken suchen, was einiges an Gleichgewichtsgefühl erfordert und zudem viel Kraft verbraucht. Dafür wird die Aussicht auf zahlreiche Vulkanberge immer eindrucksvoller. Das Schlussstück ist deutlich besser begehbar und etwasflacher. Dauer des Aufstiegs ca. 8 bis 10 Std. Abstieg vom Gipfel bis zum Auto. Rückfahrt nach San Pedro. Übernachtung im Hotel. (F/LP/-).

     10. Tag

    San Pedro / Calama / Santiago / Mendoza

    Transfer zum Flughafen in Calama und Flug nach Santiago. Weiterflug nach Mendoza. Transfer zum Hotel.

    Übernachtung im Hotel. (F/-/-).

     11. Tag

    Ankunft inMendoza, Besorgung des Permits und Fahrt nach Puente del Inca.

    Ankunft in Mendoza um 7 Uhr. Transfer zum Hotel. Danach besorgen wir uns das Permit für die Besteigung des Aconcacua bei der Verwaltung des Nationalparks in Mendoza. Kosten von US$ 300 bis 700 je nach Saison.

    Am Nachmittag Fahrt nach Puente del Inca (182 km). Vorbereitung des Gepäckes für Transport durch Maultiere. Übernachtung in der Hosteria Puente del Inca. (-/-/-).

     12. Tag

    Trekking von Horcones nach Confluencia (3.300 m)

    Transfer mit dem Fahrzeug bis zum Eingang in den Park Aconcagua bei Horcones. Nach der Registrierung und Kontrolle unserer Permits am Nationalparkeingang beginnt die Trekkingtour ins Camp Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhen-differenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 4-5 Stunden und 12 km erreichen wir den Lagerplatz Confluencia. (F/LP/A).

     13. Tag

    Confluencia – Plaza de Mulas (4.260 m)

    Trekking von Confluencia zum Basislager Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns zunächst einige Stunden durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des

    Basislagers an. Für den ca. 20 km lange Etappe, welche mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen

    Pfaden verbunden ist, benötigen wir ca. 8 Stunden. Im Basislager Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen. (F/LP/A).

    14. Tag

    Plaza de Mulas – Camp 1 „Canada“ (4.910 m) – Plaza de Mulas

    Aufstieg von Plaza de Mulas zum Höhencamp 1 „Canada“ und anschließend zurück (ca. 5 Stunden Gehzeit). Jeder Teilnehmer trägt heute einen Teil der Lebensmittel und Brennstoff, die wir im Höhencamp benötigen (max. 10 kg pro Person). Nach dem Mittagessen im Camp Canada erfolgt die Rückkehr zum Basislager Plaza de Mulas. (F/LP/A).

     15. Tag

    Camp 1 / Plaza Canada (4.910 m)

    Aufstieg zum Plaza Canada. Normalerweise gibt es hier keinen Schnee, allerdings viel Eis, welches uns

    ermöglicht unsere Wasservorräte aufzufüllen. Aufgrund der Höhe und des Klimas kann es schnell zu Dehydration kommen, daher müssen Sie sehr viel trinken. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Heute tragen Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung. (F/LP/A).

     16. Tag

    Camp 2 / Nido de Condores (5.250 m)

    Trekking vom Plaza Canada nach Nido de Condores (4-5 Stunden Gehzeit). Am Vormittag steigen wir weiterauf zum Höhencamp Nido de Condores, ein großes flaches Areal. Die wenigen Felsen nutzen wir als Windschutz fürunsere Zelte. Den Rest des Tages nutzen wir, um uns auszuruhen. Jeder Teilnehmer trägt heute neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung für das nächste Höhencamp (max. 5 kg pro Person). Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung. (F/LP/A).

     17. Tag

    Camp 3 / Berlin (5.900 m)

    Trekking von Nido de Condores zum Höhencamp „Berlin“ (ca. 3-4 Stunden Gehzeit). Ein kurzer aber steiler Aufstieg führt uns hinauf zum höchstgelegenen Camp unserer Expedition – Camp Berlin. Wie auch am Vortag wird jeder Teilnehmer neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Lebensmittel (max. 5 kg pro Person) tragen. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung. (F/LP/A).

     18. Tag

    Gipfeltag Aconcagua (6962m) Trekking zum Gipfel und zurück zum Berlin Camp

    Heute ist unser großer Tag – Gipfeltag! Wir werden ca. 12 Stunden benötigen, um den Gipfel zu erreichen und zum Camp Berlin zurückzukehren. Wir starten bereits sehr frühen am Morgen mit dem Anstieg. Auf dieser Höheliegen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich.

    Wir wandern über die Traverse und dann die Canaleta(mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll), bevor wir endlich den Gipfel des Aconcagua erreichen. Vom Dach Amerikas werden Sie mit einem fantastischen Panoramablickauf die Andenkette und bis zum Pazifik belohnt, der für alle Mühen entschädigt. Wir kehren zum Camp Berlin zurück und verbringen hier die letzte Nacht in diesergroßen Höhe. (F/LP/A).

     19. Tag

    Plaza de Mulas

    Abstieg zum Plaza de Mulas Basislager (ca. 3-4 Stunden Gehzeit). Hier können Sie mit den anderen Wanderern der Gruppe Ihre Eindrücke und Emotionen teilen. Beim heutigen Abstieg tragen Sie nur Ihr persönliches Gepäck. Alles weitere (inkl. Restmüll) wird von den Träger transportiert. (F/LP/A).

     20. Tag

    Plaza de Mulas – Puente del Inca – Mendoza

    Der letzte Wandertag steht bevor: Wir steigen hinabnach Puente del Inca. Ihr Hauptgepäck wird von Maultieren transportiert und Sie brauchen nur Ihren leichten Tagesrucksack tragen. Nach der Ankunft am Eingang des Nationalparks fahren mit dem Minibus zurück nach Mendoza. Im Hotel dürfen Sie sich auf eine wohlverdiente heiße Dusche freuen. Genießen Sie den letzten Tag in dieser schönen Stadt, die auch „La Tierra del Sol y delBuen Vino“ – „Land der Sonne und des guten Weines“ genannt wird.Übernachtung im Hotel. (F/LP/-).

     21. Tag

    Reservetag

    Extratag für Eventualitäten, die den Ablauf des normalen Programms verhindern. Dieser Reservetag kann in allen Höhencamps oder sogar im Basislager eingebaut werden. (F/-/-).

     22. Tag

    Abreise von Mendoza

    Transfer zum Flughafen und Rückflug von Mendoza nach Europa. Umsteigepunkte je nach Fluglinie.

    (F/-/A).

     23. Tag

    Ankunft Wien oder München

    Ankunft in Wien oder München. Andere Flughäfen auf Anfrage. (F/-/-).

    Legende: F… Frühstück; M… Mittagessen; LP…

    Lunch-Paket; A… Abendessen

    Hinweis:

    Das aufgeführte Programm dient als Richtlinie. Wir bemühen uns den Ablauf wie beschrieben beizubehalten,

    allerdings können unvorhersehbare Ereignisse wie z.B. schlechtes Wetter zu Programmänderungen führen.

    Bitte seien Sie flexibel, falls es notwendig wir den Ablauf zu ändern.

    Preis pro Person (Mindesteilnehmerzahl 8 Personen , max. 12 Personen)  EUR 3980

    Optional: MTB Tour in den bolivianischen Dschungel EUR 99

    Termin: November bis Mitte Dezember  auf anfrage!

    Im Preis sind folgende Leistungen inkludiert:

    Flüge laut Programm in Economy-Class inkl. 20 kg Freigepäck und Bordverpflegung;

    Flughafengebühren und Kerosinzuschlag sowie österr.Flugabgabe

    Transfers und Besichtigungen laut Programm Übernachtung in guten 3*** Hotels mit Frühstück in den Städten bzw. in einfachen Unterkünften in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsdu

    sche bei der 4WD Tour, bei der Besteigung des Pili Pili und in Puente del Inca bzw  im Zweimannzelt bei der Besteigung des Aconcagua

    4-tägige Tour mit 4WD (Kleingruppe) zum Salar de Uyuni und in die Atacamawüste mit Besteigung des Licancabur inkl. Verpflegung, Übernachtung in einfachen Unterkünften

    in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad und lokalerenglischsprachiger Führung

    2-tägige Besteigung des Huayna Potosi inkl. Transfers, Übernachtung in der Berghütte,und Verpflegung

    9-tägige Besteigung des Aconcagua inkl. Transfers,Übernachtung in Zelten,

    Gepäckstransport bis zum Plaza de Mulas und zurück und Träger für den Trasport des gemeinschaftlichen Gepäcks bis zur Refugio Berlin und retour und Verpflegung

    Transfers und Besichtigungen laut Programm

    Reiseleitung durch Rudi Stangl

    Nicht enthalten sind:

    Aconcagua Permit (je nach Saison US$ 400 bis 700)

    Flughafengebühren in Bolivien (int. Flug US$ 25,Inlandsflug US$ 2)

    Mittagessen, Abendessen (außer wo im Programm angeführt)

    Trinkgelder, persönliche AusgabenVersicherung – wir empfehlen den Abschluss eines Komplettschutzes der EuropäischenReiseversicherung: (http://www.elmundo.at/europaeische_reiseversicherung/index.htm)

     

    Elmundo Reisebüro GmbH

    A-8010 Graz, Schmiedgasse 16

    tel.: +43(0)316 – 81 06 98 Serie

    fax: +43(0)316 – 81 06 97

    e-mail: graz [at] elmundo [dot] at

    website: http://www.elmundo.at